Du bist sauer. Deine Partnerin unternimmt schon wieder etwas mit ihren Freundinnen und Du bist scheinbar Nebensache. Nicht so wichtig. Andere Situation: Sie ist wieder nicht pünktlich fertig geworden, obwohl Ihr einen Termin habt, der immer näher rückt. Immer kommt Ihr in der letzten Sekunde oder sogar zu spät. Das nervt! Oder: Sie lässt Dich nicht ausreden. Und das auch noch, wenn andere Menschen dabei sind. Der Ärger nimmt allmählich überhand.

Wenn Dich das Verhalten Deiner Partnerin ärgert: Wir sagen Dir, wie Du in solchen Situationen reagieren kannst, damit Du wieder zu Dir selbst findest.

1. Richte Dich auf und steh drüber

Jetzt bitte nicht wundern … Erstmal nämlich ein etwas anderer Gedanke: Kann es sein, ganz tief in Dir drin, da, wo Du sonst eigentlich nicht hinguckst … dass Dir die Ärgersituation bekannt vorkommt? Ein ganz klein wenig? Eventuell so wie vor vielen, vielen Jahren, als Du neun oder zehn Jahre alt warst? Als der dicke Torsten Dein Fahrrad scheiße fand? (Sorry, wenn Du jetzt Torsten heißt – dann nennen wir ihn Matthias). Oder als Deine Mutter ihren Freundinnen ganz laut peinliche Sachen über Dich erzählt hat? (Inhalte ersparen wir uns jetzt …) Oh, Mann …

Damals warst Du noch nicht “groß genug”. Das wurde Dir ja auch regelmäßig gesagt. Du konntest mit vielem noch nicht umgehen. Aber: jetzt kannst Du! Also mach den Rücken gerade. Atme tief ein und denke Dir: Ärger ist wie ein Kinderfahrrad aus der Vergangenheit! Es gibt heute für Dich Wichtigeres im Leben. Mach die Sache nicht so riesig. Deine Partnerin ist wie sie ist. Dass man seinen Partner ändern wird, ist wenig wahrscheinlich. Die Situation ist es nicht wert, dass Du Dich darüber aufregst.

2. Nimm es nicht persönlich

Du willst grillen und es regnet. Das regt Dich doch nicht wirklich auf, oder? Du holst eine Plane aus dem Schuppen und die Sache ist geregelt. Gegessen wird eben drinnen. Ärmel hochkrempeln und handeln. Den Regen nimmst Du nicht persönlich. Das Verhalten Deiner Partnerin hat nichts mit Dir zu tun – genau wie das Wetter. Also nimm es nicht persönlich. Sie ist eben gesellig und redet viel. Das tun ja viele Frauen. Und wenn sie lange zum Anziehen und fertig machen braucht, dann ist sie in Gedanken gar nicht bei Dir, sondern bei sich. Sie will Dich nicht ärgern, sondern sich hübsch machen. Ganz einfach.

3. Sag, was Du brauchst

Dein Ärger macht deutlich, dass Du gerne etwas anders hättest, als es jetzt ist. Soweit ist es Dir schon klar. Aber vielleicht ist Dir Folgendes nicht deutlich: Ärger lenkt ab. Sicher weißt Du, dass man andere Menschen nicht direkt ändern kann. Wenn Du Dich aber ärgerst, gehst Du eben doch davon aus, dass das möglich ist: dass Deine Partnerin aufmerksamer, pünktlicher oder zurückhaltender wird. Das aber führt Dich nicht weiter. Ihr Verhalten hat Deine Partnerin in der Hand, nicht Du. Es nützt Dir nichts, wenn sie sich durch Deine Kritik von Dir gegängelt oder eingeengt fühlt. Dann setzt sie eher noch einen drauf: “Ich mach’ das schon. Du machst ja auch …” Oder sie ist beleidigt.

Selbstverständlich solltest Du nicht alles wortlos über Dich ergehen lassen. Aber wenn Du Dich über Deine Partnerin ärgerst, bist Du in Gedanken mit ihr beschäftigt und merkst gar nicht, was Du eigentlich brauchst. Du suchst bei Deiner Partnerin, statt bei Deinen eigenen Bedürfnissen zu sein. Auf diese Weise können Beziehungsprobleme hartnäckig bestehen bleiben, ohne dass Du es willst.

Worum geht es Dir also? Beachtung? Wertschätzung? Anerkennung? Zugehörigkeit? Streicheleinheiten? Sag’s ihr. Und zwar nicht als Vorwurf an sie, sondern als Deinen Wunsch oder als Deine Bitte. Wende die VW-Regel an (wie das Auto): Verwandle Vorwürfe in Wünsche. Freundlich und nicht lautkräftig lautet dabei die Devise.

Genau – Punkt 4: Dreh das Steuer rum!

4. Dreh um: Mache einen U-Turn und bewege Dich in eine andere Richtung

Wenn die Richtung nicht stimmt dann sagt Dein Navi “Bitte wenden!” Willst Du nicht in Richtung Ärger weiterfahren, dann drehe Dich um 180 Grad und frage Dich, was Du an ihr schätzt und liebst. Im Grunde, nach dem Richtungswechsel, könnte Dir deutlich werden, dass es an sich ja schön ist, dass sie sich attraktiv macht. Sie holt sich eigentlich bei ihren Freundinnen und vor dem Spiegel genau, was Du auch brauchst. Anerkennung, Wertschätzung, Beachtung … Wenn Du’s so siehst, dann sitzt ihr im selben Boot, … äh, … Auto.

(By the way, Torsten oder Matthias, Dein eigenes Fahrrad, gefiel es Dir damals?) Wie hast Du damals als Kind mit Torsten oder Matthias die Kurve gekriegt? Irgendwann wart Ihr vielleicht wieder dicke Freunde. Einer hat angefangen auf den anderen zuzugehen. Egal wer. “Männer” halt …

Der Richtungswechsel bei Ärger über die Partnerin

Statt Deine Partnerin zu verurteilen, löse das Problem bei Dir und finde eine neue Antwort:

  • Gönne ihr den Spaß mit den Freundinnen.
  • Frage Dich selbst: Bin ich jetzt besser, nur weil ich es anders machen würde?
  • Will ich Recht haben oder zufrieden und glücklich sein?
  • Welche “Macke” habe ich eigentlich?
  • Hätte meine Partnerin auf ihre Freude verzichten sollen, nur weil es mir keinen Spaß macht?
  • War das jetzt meinen Ärger wert?
  • Wer entscheidet, was richtig und was falsch ist?

Jeder will von seiner Partnerin so angenommen werden wie er ist. Einfach um seiner selbst willen geliebt werden. Die Ärgersituation hängt von Deiner Beurteilung ab. Erkenne an, dass Deine Partnerin ihre eigene Art und eigene Sichtweise hat. Du musst sie diese Eigenart ja nicht annehmen. Aber Du machst Dir selbst das Leben leichter, wenn Du anders draufschaust.

Guck auf Deine Partnerin mit Mitgefühl und Liebe. Und auf Dich. Ihr zuliebe. Und Dir zuliebe. Das schuldest Du Dir selbst. Was kannst Du akzeptieren lernen? Das heißt auch: Was kannst Du immer wieder selbst tun, um für Dich und das was Du brauchst zu sorgen? In welchen Lebensbereichen kannst Du das ausleben, was Du brauchst? Und worauf kannst Du verzichten, ohne Deine Bedürfnisse aufzugeben.

Hast Du Interesse an weiteren Informationen zum Thema Umgang mit Ärger? Hier findest Du mehr:

Christian Bremer: Gelassenheit gewinnt*

Bremer Gelassenheit gewinnt Ärger über Partnerin

 

Seid gut zu Euch!

Herzliche Grüße

Unterschrift Alexander Maren

Alexander Klose und Maren Sörensen von Raumfüreuch - Paartherapie Online

Alexander Klose
Diplom-Psychologe und Psychologischer Psychotherapeut in eigener Praxis. Wohnt in Schleswig, ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Maren Sörensen
Diplom-Pädagogin und Systemische Therapeutin (SG). Ist in der Nähe von Flensburg verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne und zwei Enkelkinder.

Folge uns auf Facebook für mehr Informationen und Anregungen.

Und, was meinst Du?
Hinterlasse Deine Meinung, Fragen & Ideen zu diesem Thema als Kommentar
oder teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden: