Der Mensch, mit dem du die meiste Zeit deines Lebens verbringst, bist du selbst. Definitiv! Daher solltest du liebevoll mit dir umgehen und dich respektvoll behandeln. Fehlende Selbstliebe gefährdet letztendlich sogar die Beziehung – und das in mehrfacher Hinsicht.

Fehlende Selbstliebe: 7 Herausforderungen für die Beziehung

1. Unzufriedenheit und schlechte Stimmung

Wer nicht gut zu sich selbst ist, befindet sich in einem Mangel. Aus diesem Empfinden heraus entsteht eine allgemeine Unzufriedenheit, die sich auf die Beziehung auswirkt. Es entsteht  eine schlechte Grundstimmung, die dann wieder die Grundlage weiterer Belastungen bietet.

Verbunden ist dieses Gefühl der Unzufriedenheit meist auch mit Empfindsamkeit gegenüber Zurückweisung, Kränkbarkeit und übertriebenem Misstrauen. Es entwickelt sich nach und nach das Empfinden, in der Partnerschaft nicht genügend geliebt zu werden.

Unzufriedene Partner neigen teilweise auch zu Streitbarkeit und dazu, stark auf ihrem “Recht” zu beharren.

Selbstfürsorge in der Beziehung ist daher also keineswegs egoistisch, sondern eine Voraussetzung dafür, gut zum Anderen zu sein.

2. Neid gegenüber dem Partner

Wer nicht gut für sich sorgt, hat das Gefühl, zu kurz zu kommen. Folglich neidet er dem Partner (vermeintliche) Freuden. Das äußert sich in Vorwürfen wie “Immer alles nur für dich …” Neid ist ein schleichendes Gift, das wiederum zu weiteren Belastungen führt.

3. Vorwürfe

Eine weitere Folge des selbst empfundenen Mangels: Der Partner wird für die eigene Unzufriedenheit verantwortlich gemacht. Damit wird Verantwortung an den Anderen abgegeben: Mach mich glücklich. Das, was man sich selbst nicht geben kann, wird vom Partner/ der Partnerin erwartet. Und damit wird dem Anderen die Zuständigkeit für das eigene Glück überschrieben. Es entsteht dabei sogar eine Abwärtsspirale: der Partner kann uns nicht emotional satt machen, weil er unseren inneren Hunger nicht befriedigen kann – und das führt zu weiteren Vorwürfen.

Von Vorwürfen ist der Weg zu allgemein fehlender Wertschätzung in der Partnerschaft nicht weit.

4. Eifersucht

Wenn Selbstliebe fehlt, machen wir uns abhängig von der Zuneigung des Partners. Das führt zu Verlustangst. Die sich entwickelnde Angst, die Zuwendung des Partners zu verlieren, äußert sich in Form von Eifersucht: “Hauptsache, du hast deinen Spaß …” oder (bissig) “Na, war’s nett mit der Kollegin?”

5. Fehlendes Vertrauen

Eine direkte Folge der Eifersucht: Sie belastet die Beziehung durch Misstrauen und Kontrollversuche. Fehlende Selbstliebe macht dann auch dem Partner/ der Partnerin das Leben schwer.

6. Abhängigkeit

Eine zu geringe Selbstliebe und damit einhergehende geringe Selbstfürsorge macht uns abhängig vom Partner: Wir brauchen ihn und seine Zuwendung, weil (wenigstens) er gut zu uns ist. Wir klammern uns an den Anderen, weil er uns liebt. Da stellt sich die Frage: Ist es noch Liebe oder schon Gewohnheit?

7. Sich nicht attraktiv fühlen und folglich auch nicht attraktiv wirken

Wenn wir nicht für uns sorgen, strahlen wir aus, dass uns “etwas fehlt”. Eine negative Ausstrahlung wird dann zur selbsterfüllenden Prophezeiung: der Selbstwert ist gering und wird aufgrund negativer Erfahrungen bestätigt. “Ich genüge nicht”.

Wenn Selbstliebe fehlt, können wir uns nicht mit unseren Unzulänglichkeiten und kleinen Macken selbst akzeptieren. Aber die haben wir nun einmal auch. Unser Selbstwert ist dann leicht von außen zu irritieren – und wir fühlen uns schnell kritisiert oder abgelehnt. Das macht uns nicht gerade anziehender – ein Teufelskreis …

Mein Tipp, wenn du fehlende Selbstliebe bei dir spürst

Sei gut zu dir – auch um deiner Partnerschaft willen. Klar, das klingt einfacher als es ist. Wenn es dir kaum gelingt, gut zu dir sein, könnte eine unterstützende Psychotherapie hilfreich sein.

Gestalte so oft wie möglich einen schönen, kleinen Moment für dich selbst – und zwar auch gerade wegen deines Partners bzw. deiner Partnerin. Womit fängst du heute an?

Meine Buchempfehlung

Suzy Reading macht Mut zur Selbstfürsorge und zeigt, wie sie in unterschiedlichen Lebensbereichen gelingen kann:

Suzy Reading: Ab heute sorg ich gut für mich *

mowsXUrQPjIxrJNMG SJvata3BDHnDqrXQxDZitVXHeQ9Aj9lFA w5wtoUiy8FGGs2yLVPykxdCxOHJ95j 2gnzbQRzYf5k86kJi4ciZsRtPUy4 YN8mPbSktgs2048

Seid gut zu Euch!

Herzliche Grüße

Unterschrift Maren

Maren Sörensen von Raumfüreuch - Paartherapie Online

Maren Sörensen
Diplom-Pädagogin und Systemische Therapeutin (SG). Ist in der Nähe von Flensburg verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne und drei Enkelkinder.

Möchtest du meine Beiträge & Neuigkeiten abonnieren?

Trage Dich in meinen Verteiler ein, wenn Du über neue kostenlose Inhalte im Blog oder Aktionen von mir informiert werden möchtest.

Deine Daten werden nur für den gewünschten Zweck verwendet und die notwendige Dauer gespeichert. Die Verarbeitung erfolgt über einen E-Mail-Anbieter mit Sitz in Deutschland. Du kannst Deine Einwilligungen jederzeit formlos widerrufen. Datenschutz / Newsletter.



Und, was meinst Du?
Hinterlasse Deine Meinung, Fragen & Ideen zu diesem Thema als Kommentar
oder teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden: