Dein monatlicher Liebesbrief 💛 - Inspiration für eine glückliche Beziehung

Eine gemeinsame Vision als Paar erreichen – mit dem Vision Board

gemeinsame Vision als Paar

Inhalt

Ein möglichst lebendiges Bild für eure gemeinsame Vision als Paar wirkt wie ein Sog. Das Ziel zieht euch an. Ein Vision Board gibt eurer Beziehung eine erkennbare Richtung. Wenn ihr euch fragt: Wo wollen wir als Paar hin, wird euch eine solche Zukunftscollage bei der Erfüllung eurer Vorstellungen und Wünsche unterstützen.

Was ist eine Vision? 

Eine Vision ist eine attraktive richtungsweisende und erneuernde Vorstellung über die Zukunft, ein Bündel wünschenswerter Ziele. 

Es ist nicht wichtig zu wissen, wie genau das Ziel erreicht werden kann. Wege entstehen beim Gehen. Notwendig ist es lediglich, das Ziel zu kennen – das, wo man ankommen will. 

Ziele haben dabei den Zweck, ein Gefühl abzubilden. Denn es geht darum: Wie will ich mich im kommenden Jahr in meiner Partnerschaft fühlen? Was ist in meiner Beziehung da, wenn ich mich erfüllt fühle? Gemeint ist hier ein weit gefasster Gefühlsbegriff, solche Gefühle können beispielsweise sein:

  • ausgeglichen zwischen Nähe zum Partner und Eigenständigkeit
  • voller Vertrauen
  • leidenschaftlich
  • aktiv
  • geborgen

Welchen Zweck hat eine gemeinsame Vision als Paar?

Liebe besteht nicht darin, dass man einander anschaut, sondern dass man gemeinsam in dieselbe Richtung blickt.

Antoine de Saint-Exupéry

Als Paar eine Richtung für den (weiteren) gemeinsamen Weg zu kennen, lässt Ideen für konkrete gemeinsame Erfahrungen und Erlebnisse entstehen. Die Zuversicht für eine glückliche Beziehung wächst. Daraus entsteht auch eine hilfreiche Verbindlichkeit dafür, dass Ihr euch einzeln und als Paar gemeinsam für eure konkreten Ziele einsetzen werdet. Konkrete Ziele werden deutlich häufiger und auch schneller erreicht, als wenn man sich in der Partnerschaft treiben lässt. Dasselbe gilt auch für eine Bucket List für Paare

Was ist ein Vision Board für die Beziehung?

Das Vision Board ist ein selbst gestaltetes, farbiges Poster, zusammengestellt aus Bildern der eigenen  Visionen, Träume, Ziele und Ideen, die glücklich machen. Und zwar solchen, die jeder einzelne Partner hat, als auch den gemeinsamen. Es veranschaulicht Pläne und Vorstellungen für eine längerfristige (weitere) ideale gemeinsame Zukunft. Dabei geht es nicht um Probleme, nicht darum, wovon ihr weg wollt, sondern stattdessen darum, was in eurer Beziehung (anders als jetzt) sein soll – um das, wo ihr miteinander hin wollt: eure gemeinsame Vision als Paar. 

Wozu ist eine gemeinsame Vision als Paar gut?

Egal ob du deine glückliche Beziehung erhalten willst oder etwas dazu beitragen möchtest, dass deine Partnerschaft sich wieder erfüllter und lebendiger anfühlt – eine gemeinsame Vision als Paar zu haben, ist die Voraussetzung für Entwicklung innerhalb deiner Partnerschaft. Und Entwicklung ist die Voraussetzung für Zufriedenheit – sowohl für dich als auch für euch als Paar. 

Wenn du und ihr euch nicht weiterentwickelt, bleibt ihr stehen. Und Stehenbleiben bedeutet deshalb einen Rückschritt, weil ihr im Laufe eurer Beziehung immer wieder auf veränderte Bedingungen treffen werdet. 

Eine konkret benannte gemeinsame Richtung hat den Nutzen, dass dir und euch im Prozess der Wegfindung eure gemeinsamen, aber auch unterschiedlichen Vorstellungen bekannt werden. Sie werden dadurch rechtzeitig verhandelbar, können sortiert und bearbeitet werden – und zwar bevor sonst möglicherweise über Nacht aus dem Nebel der Unwissenheit ein Problem auftaucht.

Ich stelle euch hier zu diesem Zweck eine Methode vor, die es ermöglicht, eure Vorstellungen, Ziele und Wünsche an eure Zukunft als Paar in Form einer Vision zu konkretisieren und bildhaft zu veranschaulichen: das Vision Board.

Konzentration auf eine glückliche gemeinsame Zukunft

Du stehst in deiner Beziehung am Beginn eines neuen Lebensabschnitts oder eines Kalenderjahres. ihr wollt eure gemeinsame Zukunft planen oder eine Beziehungskrise überwinden? Du fragst dich, wo du mit deinem Partner oder deiner Partnerin hin willst? Eure Verliebtheit geht in eine geplante Langzeitbeziehung über? Wegen einer Veränderung steht Ihr als Paar vor neuen Herausforderungen? Alles Anlässe für einen Blick in die Zukunft, um Ziele als Paar setzen zu können.

Aber was kennzeichnet eine glückliche gemeinsame Zukunft für euch? Was zieht dich, deinen Partner oder deine Partnerin und euch gemeinsam an? Die Antworten auf diese Frage könnt ihr über eine gemeinsame Vision als Paar konkretisieren und visualisieren. Und zwar so, dass die Zukunft eine große Anziehungskraft auf euch ausübt: über ein Zukunftsbild in Form eines sogenannten Vision Boards für eure Beziehung. 

In der Partnerschaft ist es ein kraftvoller Moment, zusammen über gemeinsame Ziele zu sprechen – und auch ein schönes Ritual für Paare.

Für welche Gelegenheiten sich ein Vision Board für die Partnerschaft eignet

Anlass für ein Vision Board bieten größere Veränderungen sowohl innerhalb als auch außerhalb eurer Partnerschaft. 

Mögliche Veränderungen innerhalb der Partnerschaft 

  • Zusammenziehen
  • die Entscheidung für eine dauerhafte Beziehung
  • Geburt eines Kindes
  • unerfüllter Kinderwunsch
  • veränderte Freizeitaktivitäten, Hobbies und Interessen, z.B. intellektuelle, kulturelle, sportliche etc., die aufgrund ihres zeitlichen Umfangs, ihres finanziellen Aufwands oder ihrer Bedeutung für einen oder beide Partner Veränderungen hervorbringen
  • eine eigene bedeutsame Weiterentwicklung eines Partners
  • Pubertät der Kinder
  • Auszug der Kinder
  • (psychische) Erkrankung eines Partners
  • veränderte Bedürfnisse eines Partners, z.B. Sicherheit, Nähe/Distanz, sexuelle Bedürfnisse etc.

Mögliche Veränderungen außerhalb der Partnerschaft

  • Berufliche Veränderungen
  • Umzug
  • neue oder veränderte Beziehungen zu anderen Personen, die sich auf die Partnerschaft auswirken, wie (angeheiratete) Verwandtschaft, neue Freundschaften eines oder beider Partner
  • Hauskauf
  • veränderter Einsatz für z.B. Kindererziehung, Haushalt, Finanzen, Politik, Verein, Sport etc. eines oder beider Partner
  • Tod eines Elternteils oder eines nahen Angehörigen
  • finanzielle Veränderungen
  • Schicksalschläge etc. 

Beide Bedingungsbereiche beeinflussen sich auch gegenseitig. Die Frage, “Wo wollen wir als Paar hin?” kann man sich in einer Beziehung also immer dann stellen, wenn konkrete gravierende Veränderungen wie oben beschrieben anstehen, als auch zu Beginn eines neuen Kalenderjahres nach einem Jahresrückblick zu zweit oder an den jeweiligen Hochzeitstagen zur bewussten Beziehungspflege.

Warum ein Vision Board wirksam ist

Nur wenn ihr wisst, wo ihr hin möchtet, kommt ihr auch dort an. Ansonsten überlasst ihr euer Zusammenleben dem Zufall. Wenn du und ihr eure Vision täglich vor Augen habt, richtet ihr eure Aufmerksamkeit in Richtung eurer Ziele. Dadurch nehmt ihr im Alltag mehr Gelegenheiten wahr, um eure Ziele zu erreichen und lenkt eure Energie in die passende Richtung. Das, worauf man sich konzentriert, erreicht man mit größerer Wahrscheinlichkeit. 

Aus diesem Grund ist es förderlich, die Ziele für eure gemeinsame Vision als Paar höher anzusetzen als das, was ganz sicher erreichbar ist. Eine Vision besitzt ein hohes Potenzial an Erreichbarkeit.

Ziele, die lediglich einmalig ausgesprochen werden, werden im Beziehungsalltag schnell aus dem Blick verloren. Das kennst du vielleicht von Vorsätzen, die du Silvester gefasst und dann schnell wieder vergessen hast. Bildhafte Darstellungen wirken zusätzlich auf einer unbewussten Ebene. Sie befördern eine Vorstellung mehr als Worte das können, weil sie auf einer tiefer liegenden Ebene wirken.

Gemeinsame Vision Beziehung

Durchführung: So gestaltet ihr ein Vision Board für Paare

Material 

  • ein großer Bogen Karton, DIN A3 oder DIN A2
  • Postkarten
  • alte Zeitschriften
  • Schere
  • Klebstoff
  • Farbstifte

Anleitung: Ein gemeinsames Vision Board für die Beziehung

Legt das benötigte Material zurecht.

Klärt zunächst jeweils eure eigene Vision für die Partnerschaft

Jeder von euch beantwortet diese Fragen zu seinen/ihren eigenen Zielen innerhalb der Beziehung: Wo ich in unserer Beziehung hin will.

  1. Fang an zu träumen und entwickle eine klare Vorstellung über deine Vision. Suche in einem zweiten Schritt passende Bilder dazu aus. Möglich ist auch, aussagekräftige, klare Sätze zu finden, die Deine Vorstellung auf den Punkt bringen.
  2. Frage dich: Was hindert mich aktuell, in der Beziehung glücklich zu sein? Was sollte stattdessen sein? Weg von … hin zu … Was sind meine Ziele? Was wünsche ich mir, was will ich für mich in der Beziehung? Was ist für mich als Partnerin oder Partner wichtig? Was will ich verwirklichen? Wo soll meine zukünftige Entwicklung in der Partnerschaft hingehen? Wozu ist das gut?
    Formuliere Deine Ziele positiv.
  3. Welche Bilder oder Aussagen geben meine Vorstellungen zu Punkt 1 möglichst genau wieder? Suche für jede Vision ein passendes Bild aus. Entweder schneidest du ein passendes Bild aus einer Zeitschrift aus, oder du suchst im Handel nach einer entsprechenden Postkarte, die deine Vision wiedergibt.

    Die Bilder sollten motivierend sein und den gedachten Zielzustand gut abbilden. Suche Bilder aus, die das Gefühl in dir auslösen, dass der jeweilige Wunsch bereits erreicht ist. Wenn dir kein passendes Bild zur Verfügung steht, male Deine Vorstellung auf ein Blatt Papier oder schreibe sie stichwortartig auf.
  4. Teilt euch nacheinander eure jeweils eigenen Ziele mit und stellt euch die ausgesuchten Bilder dazu vor.

    Zur Erläuterung:

    • Sprecht dabei eure Vorfreude aus, denn Ziele sind dann anziehend, wenn man sich mit ihnen gut fühlt. Erzählt euch gegenseitig, wie ihr das jeweilige Ziel empfindet und warum es euch gut tut.
    • Sprecht dabei so, als hättet ihr das Ziel jeweils schon erreicht. Also nicht: “Wenn ich mit dir gemeinsam einen Tanzkurs mache, werde ich mich lebendig fühlen”, sondern “Ich mache mit dir einen Tanzkurs und fühle mich dabei ganz lebendig, weil ich mich gerne zu Musik bewege. Es fühlt sich für mich harmonisch an, wenn ich mich mit dir im gleichen Takt bewege.”

Eine gemeinsame Vision entwickeln

  1. Führt ein Brainstorming/ eine Ideensammlung durch: Wie heißt eure gemeinsame Vision für euch als Paar? Was sind eure gemeinsamen Ziele? Auch diese Ziele sollten positiv formuliert sein. Statt “Wir streiten nicht mehr so viel” besser “Wir reden sachlich und zugewandt miteinander und sprechen unsere Wünsche aus.”
    Tauscht euch dazu über die folgenden Fragen aus:
    Was ist aktuell in unserer Beziehung so gut, dass es auch in einem Jahr noch so sein soll?Dann schaut in Richtung einer (weiterhin) glücklichen Beziehung und stellt euch dazu die folgenden Fragen:

    • Was ist zukünftig ein erstrebenswerter Zustand für uns als Paar? Welche Bedeutung hat das für uns?
    • Welche gemeinsamen Erlebnisse sind für uns ein großer Wunschtraum?
      Welche gemeinsamen Ziele haben wir für unsere Beziehung? Wozu ist das wichtig und bedeutsam für uns? Vision Board Beziehung
  2. Findet jeweils Bilder, die für euch beide so gut wie möglich eure Vision abbilden.
  3. Ordnet alle Bilder – also die jeweils eigenen und die gemeinsamen – auf dem Poster so an, dass sie eine schöne Zukunftscollage ergeben und klebt sie anschließend auf.
  4. Hängt das Poster in der Wohnung dort auf, wo Ihr es täglich im Blick habt. Das kann das gemeinsame Schlafzimmer sein, oder auch die Küche.
    Überlegt euch, ob es für euch wünschenswert ist, einen Platz zu wählen, wo niemand außer euch euer Vision Board sehen kann.

Umsetzung

Gemeinsam Verantwortung übernehmen

Fühlt euch beiderseits für die Zielerreichung verantwortlich und freut euch gemeinsam über Erreichtes. Wenn ihr etwas ganz Konkretes und Messbares geschafft habt, z.B. zu zweit einen Surfkurs absolviert habt, möglicherweise trotz finanzieller Hindernisse, dann feiert euren Erfolg. Feiern bedeutet nicht unbedingt eine Party zu geben, sondern etwas zu würdigen. Das kann u.a. auch sein, morgens ganz früh aufzustehen und auf den Surfbrettern sitzend die Sonne aufgehen zu sehen. 

Und jetzt fang an

Lade deinen Partner oder deine Partnerin dazu ein, mit dir gemeinsam ein Vision Board für die Beziehung zu erstellen. 

Was ist euer Anlass, was könnte euer Warum sein? Mit welchen Argumenten kannst du den anderen am besten dafür gewinnen?

Diese Auflistung von Büchern und Karten bieten weitere Möglichkeiten an euren Visionen und Zielen zu arbeiten: Selbstreflexion in der Beziehung.

 

Anhang

Optimale Zielformulierung

Die folgenden Merkmale sollten für deine und eure jeweiligen Ziele möglichst gegeben sein, damit es erreichbar ist:

  • Positiv formuliert
    Ein Ziel, das negativ formuliert ist, also als etwas, das du nicht möchtest, ist kein wirklich gut erreichbares Ziel, weil du dich auf das konzentrierst, wovon du weg willst.
    Formuliere statt “Ich fühle mich nicht für alles verantwortlich und verstehe deine Sätze nicht mehr automatisch als Appell an mich.” besser: „Ich frage dich, was du von mir erwartest und entscheide danach, ob ich es tun möchte oder nicht.”
  • Eigenaktiv
    Gemeint ist, dass du etwas machst, empfindest oder denkst, nicht dein Partner oder deine Partnerin, denn Veränderungen fangen immer bei dir selbst an. Damit liegt die Möglichkeit zur Erreichung deines Ziels in deinem eigenen Einflussbereich und du bist nicht hilflos von deinem Partner abhängig.
    Formuliere entsprechend statt “Du bist aufmerksamer zu mir” besser: „Ich sage dir, wenn ich mehr Aufmerksamkeit von dir brauche.”
  • In der Gegenwartsform (Präsenz)
    Du sprichst so, als sei dein Ziel bereits erreicht, statt in der Möglichkeitsform (Konjunktiv). Damit befindest du dich bereits gefühlt in deinem erwünschten Zielzustand und spürst, wie gut es sich anfühlt und wie erreichbar das Ziel ist. Sprich außerdem konkret statt allgemein. Dass du das tust, erkennst du daran, dass das, was du benennst, beobachtbar ist – anhand von Aktivitäten oder Befindlichkeiten.
    Also: Was genau tust du? Denke und rede so, als sei deine Vision bereits Wirklichkeit. Woran wirst du erkennen, dass du das Ziel erreicht hast? Beschreibe es so präsent, dass du ein Foto, eine Tonaufnahme oder ein Video von der Situation machen könntest.
    Beispiel:
    Statt “Am Ende des Jahres werde ich leidenschaftlicher sein.” besser: „Wenn das Jahr rum ist, bin ich leidenschaftlich. Das merke ich daran, dass ich Lust habe, neue sexuelle Erfahrungen zu machen. Ich traue mich, etwas auszuprobieren, was wir bisher so noch nicht miteinander gemacht haben. Konkret denke ich daran, dass ich als erstes Sex unter der Dusche mit dir ausprobieren möchte. Außerdem sage ich dir nach und nach, was ich mir weiter vorstelle. Dazu brauche ich Zeit und Mut. Ich wünsche mir von dir, dass du mir auch sagst, was du ausprobieren möchtest.”
  • Angemessen erreichbar
    Dein Ziel sollte immer etwas größer sein als das, was du dir jetzt erhoffst, dann wirst du dich mit größerer Wahrscheinlichkeit und Freude auch dafür einsetzen. Ist dein Ziel zu klein gesteckt, so dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis du es fast automatisch erreichst, dann wird es dich nicht motivieren, dich dafür zu engagieren. Dass du dir dein Ziel nicht zu klein gesteckt hast, wirst du daran merken, dass es mehrere Zwischenziele braucht, bis du es erreicht hast.
    Beispiel:
    Statt “Wir machen eine Weltreise.” besser: „Wir gönnen uns den lang ersehnten Sommerurlaub in Thailand.” oder “Wir machen dreimal im vor uns liegenden Jahr einen Kurzurlaub mit mindestens zwei Übernachtungen.”
  • Ökologischer Rahmen oder Realitätscheck
    Sei dir bewusst, dass jedes noch so positive, wünschenswerte Ziel Konsequenzen haben wird, wenn es erreicht ist – oder schon auf dem Weg dahin. Es kommen Herausforderungen und vielleicht sogar Belastungen auf dich zu, es wird dich Mühe kosten, auch wenn du voller Zuversicht bist. Wenn du dir das vorab bewusst machst, wirst du nicht vorschnell aufgeben.
    Mögliche Herausforderungen neben dem, dass es nicht leicht wird, können sein:  Rückfälle in alte Gewohnheiten, Mutlosigkeit oder Vergessen bzw. ein Ziel wird nach längerer Zeit nicht erreicht. Es ist nicht tragisch, wenn das passiert, sondern wichtig ist, dass ihr diese Situationen bewältigen könnt. Einige Beispiele für den Umgang damit:

    • Rückfälle: einigt euch z.B. auf ein Ritual, das darin bestehen könnte, zum Vision Board zu gehen und sich darunter fest in die Arme zu nehmen;
    • Mutlosigkeit: macht euch beispielsweise bewusst, was ihr an Zielen bereits erreicht habt bzw. welche schönen Momente es in der Vergangenheit gab;
    • Vergessen/ ein Ziel wird auch nach längerer Zeit nicht erreicht: Überdenkt gemeinsam, woran es liegen könnte. Ist das Ziel zu hoch gesetzt? Nicht bedeutsam genug? Gab oder gibt es widrige Umstände? Stellt euch die Fragen: “Was können wir tun?” und “Wie wollen wir damit weiter umgehen?”


An all diese Merkmale zu denken und sich gleichzeitig auf gemeinsame Ziele zu einigen, ist sicher eine Aufgabe, die eure volle Aufmerksamkeit benötigt. Versucht nicht, gleich alles perfekt hinzubekommen. Es macht (für den Anfang) gar nichts, wenn nicht alles gleich optimal läuft. Nehmt es als gemeinsame Aufgabe, auf die aufgeführten Merkmale zu achten und erinnert euch gegenseitig liebevoll und mit einer Prise Humor daran. Wichtig ist:

Das Vision Board darf und soll euch neben der “Arbeit” auch Spaß machen!

Mein Buchtipp zur Beziehungspflege

Beziehung ist Arbeit - Nehle Sehrt

Nehle Sehrt, Liebe passiert, Beziehung ist Arbeit: Wie eine gute Partnerschaft gelingt*

An welchen Herausforderungen sollten Paare arbeiten, um eine erfüllte Liebesbeziehung zu führen, die die Verliebtheit überdauert? Diese Frage beantwortet die Psychologin und Paar- und Sexualtherapeutin Nele Sehrt in diesem Buch. Auf etwas mehr als 200 Seiten zeigt sie auf, wie Paare ihre eigenen, ganz individuellen Lösungen finden können – abseits von allgemeinen Patentrezepten.

Das Buch ist sehr übersichtlich und lässt sich auch als Nachschlagewerk nutzen.

Seid gut zu Euch!

Herzliche Grüße

Unterschrift Maren

Maren Sörensen von Raumfüreuch - Paartherapie Online

Möchtest du meine Beiträge & Neuigkeiten abonnieren?

Trage Dich in meinen Verteiler ein, wenn Du über neue kostenlose Inhalte im Blog oder Aktionen von mir informiert werden möchtest.

Deine Daten werden nur für den gewünschten Zweck verwendet und die notwendige Dauer gespeichert. Die Verarbeitung erfolgt über einen E-Mail-Anbieter mit Sitz in Deutschland. Du kannst Deine Einwilligungen jederzeit formlos widerrufen. Datenschutz.


* Affiliate-Links
Wenn Du auf meinen Seiten Links, die mit * gekennzeichnet sind, nutzt, werde ich von Amazon zu einem kleinen Anteil am Verkaufspreis beteiligt – das Produkt wird dadurch für Dich nicht teurer, aber Du hilfst mir, weiterhin wertvolle Inhalte zu veröffentlichen.

Und, was meinst Du?
Hinterlasse Deine Meinung, Fragen & Ideen zu diesem Thema als Kommentar
oder teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden:
 

Das könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dein monatlicher Liebesbrief

Dein wöchentlicher Beziehungsimpuls

Für dich und für euch. Hier geht es darum, miteinander zu wachsen. Blüht gemeinsam auf!