Eine starke Beziehung braucht Rituale, weil sie den Partnern vermitteln: wir gehören zusammen, wir sind einander wichtig und wir zelebrieren das auch. Rituale für Paare in das Zusammenleben einzubringen, erfordert ein gewisses Geschick, damit sie gut wirken.

Was sind Rituale?

Rituale finden meist regelmäßig nach festen Regeln statt. Es gibt einen wiederkehrenden Ablauf in Verbindung mit bestimmten Verhaltensweisen. Wir sind ganz präsent und erleben bewusst. Die Handlungen werden zelebriert, sie haben meist einen hohen symbolhaften Charakter von hoher Bedeutung, z.B. eine Kerze anzünden, Blumen kaufen/ schenken, einen bestimmten Ort aufsuchen.

Rituale für Paare

Paare haben häufig Rituale, wie sie ihren Kennenlern- oder Hochzeitstag feiern: Candle Light Dinner, eine Wanderung zu zweit mit einer Übernachtung in einer kleinen Hütte,  eine Reise zum Ort des Kennenlernens, ein gemeinsames Wellness-Wochenende, in Erinnerungen schwelgen mit schönen Fotos aus der gemeinsamen Zeit – um nur einiges zu nennen.

Zum Jahreswechsel bietet sich ein Vision Board für Paare an oder ein Jahresrückblick zu zweit.

Eine Möglichkeit ist es auch, über das Jahr wöchentlich kleine schöne Glücksmomente zu sammeln, die ihre Beziehung wertvoll machen. Sie haben ein Dankbarkeitsritual, indem sie wöchentlich zusammentragen, wofür sie in ihrer Beziehung dankbar sind. Am Ende des Jahres werden die kurzen Notizen, die in einem besonderen Kalender oder einem schönen Glas auf einzelnen Zetteln gesammelten Glücksmomente der Beziehung dann gemeinsam gelesen. Aber auch monatliche Kino- oder Restaurantbesuche gehören zu den Ritualen für Paare.

Einige Beispiele für Rituale für Paare

  • Begrüßung, Morgenritual: sich einen Kuss geben, sich in den Arm nehmen, dem anderen einen schönen Tag wünschen
  • Sich verabschieden, z.B. beim zur Arbeit fahren “Fahr vorsichtig!”, “Pass auf dich auf!”, “Hab einen schönen Tag!”, “Viel Spaß!”
  • Tagsüber durch eine Nachricht, eine SMS, Whatsapp oder einen Anruf in Verbindung bleiben
  • Im Tagesablauf: gemeinsame Mahlzeiten, bestimmte Zeiten zum Kuscheln
  • Den/ die Partner*in beim Heimkommen nach den Tagesaktivitäten fragen: “Was hat dich heute beschäftigt?” (statt “Wie war dein Tag?”, was häufig nur mit einer kurzen, wenig intensiven Antwort konnotiert wird, wie “Gut” oder “Stressig”)
  • Zum Tagesabschluss als Abendritual: Gute Nacht sagen mit einer Umarmung oder einem kurzen Austausch, worüber man heute dankbar war oder was den heutigen Tag bereichert hat, ein Beziehungstagebuch schreiben
  • Rituale über die Woche: Samstagseinkauf, Sonntagmorgen im Bett einen Kaffee trinken und Zeitung lesen
  • Jahreszeitliche Rituale: Feiertage und Festlichkeiten: Hochzeitstag, Geburtstage, Weihnachten mit ganz eigenen, festen Abläufen oder Aktivitäten. Beispiel: Am Kennenlerntag den Ort der ersten Begegnung aufsuchen
  • Bei Müdigkeit, wenn man viel gearbeitet hat oder wenn ein Partner krank ist: den anderen oder sich gegenseitig verwöhnen mit einer Wolldecke, einer Wärmflasche, einem besonderen Tee oder einer warmen Badewanne mit einem duftenden Badezusatz
  • Gelegentliche Rituale: gemeinsam ein Hörbuch/ einen Podcast für Paare hören, einen Film anschauen, zusammen ins Kino gehen, als Paar gemeinsam lesen

Was ein Ritual von einer Routine unterscheidet

Eine Routine ist eine Gewohnheit, die wir quasi nebenbei, im Autopiloten machen, sie wird wenig bewusst durchgeführt – wird sind nicht so sehr bei der Sache. So haben wir im Haushalt gewohnheitsmäßige Aufgabenverteilungen in der Partnerschaft und feste Abläufe, z.B. beim Saubermachen, Essen zubereite oder beim Wochenendeinkauf. Es gibt aber auch Morgenroutinen (meist beim Einzelnen), also feste Gewohnheiten, die unseren Tag strukturieren.

Wozu sind Rituale für Paare gut?

  • Rituale für Paare sind Ankerpunkte im Laufe des Lebens, die deutlich machen: Wir sind ein Paar. Und wir entscheiden uns immer wieder neu füreinander.
  • Sie schaffen ein Gefühl von Zusammengehörigkeit und Geborgenheit und machen deutlich: Ich bin nicht allein.
  • Paar-Rituale geben Sinn und Orientierung: sie erlauben inne zu halten und lassen so die Zeit ein wenig still stehen. Die Zwei kommen zur Be-Sinnung: Wer sind wir als Paar?
  • Die Partner haben ungeteilte Aufmerksamkeit füreinander.
  • Rituale für Paare stärken das Vertrauen und vermitteln über ihre Regelmäßigkeit Beständigkeit und Verlässlichkeit in einer Welt voller Veränderung und Unsicherheit.
  • Sie geben wesentlichen Ereignissen im gemeinsamen Leben eine besondere Bedeutung und vertiefen und pflegen die Beziehung.
  • Das Bindungshormon Oxytocin wird bei Paar-Ritualen ausgeschüttet und stärkt so auch physiologisch die Beziehung.
  • Durch Paar-Rituale wird es möglich, gemeinsame Werte in einer Beziehung zu festigen.
  • Rituale für Paare stabilisieren die Tagesgestaltung oder neue Lebensabschnitte zu zweit, z.B. eine gemeinsame Wohnung, die Geburt eines Kindes oder eine bewältigte Partnerschaftskrise. Dadurch sind sie Motivations- und Kraftquelle und helfen über die Herausforderungen hinweg.
  • Rituale markieren und gestalten Übergänge, z.B. zelebriert eine Hochzeit den Übergang vom Single-Dasein zum Ehepaar, ein Feierabendspaziergang markiert den Übergang von Arbeit zur gemeinsamen Freizeit in der Beziehung.

Paar-Rituale leben und zelebrieren

Feste Zeiten helfen, Verbindlichkeit und Wertschätzung für die Paar-Rituale zu schaffen. Werden Rituale für Paare quasi sich selbst überlassen und nicht gepflegt, besteht die Gefahr, dass diese Rituale im Sande verlaufen.

Ebenso sollten Rituale in einer Beziehung nicht zu aufwändig gestaltet sein (insbesondere, wenn sie häufiger stattfinden), denn auch dann “überleben” sie häufig nicht. Jährliche Rituale in der Beziehung, z.B. der Hochzeitstag, dürfen jedoch mit mehr Aufwand betrieben werden, um die Partnerschaft zu würdigen. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, das Ereignis zu zelebrieren, um sich bewusst zu machen, welche Bedeutung es für die Beziehung hat. Beim Hochzeits- oder Kennenlerntag kann dann gewürdigt werden, dass man es als Paar geschafft hat, ein weiteres Jahr zusammen zu bleiben – trotz vielleicht einiger Auseinandersetzungen oder sogar krisenhafter Zeiten.

Mein Tipp für ein hilfreiches alltägliches Ritual in einer Partnerschaft, das die Beziehung stärkt

Ein schönes Paar-Ritual ist es, sich täglich abends, z.B. beim Abendessen, zwei Fragen zu stellen – mehr nicht, damit es nicht als zu anstrengend empfunden wird:

  1. Was war das Highlight deines Tages?
  2. Was ist heute bei dir nicht so gut gelaufen?

Die Idee stammt aus dem Film An deiner Seite* mit Michelle Pfeiffer und Bruce Willis und hilft dabei, aufeinander neugierig zu bleiben – wie es glückliche Paare machen.

Wie bestehende Rituale für Paare gepflegt werden können

Da Rituale für Paare zur Beziehungspflege gehören, sollten sie selbst gepflegt werden. Drei kleine Regeln zeigen auf, wie Rituale in einer Beziehung im Alltag etabliert und aufrechterhalten werden:

  • wenige Rituale
  • regelmäßig durchführen
  • sich klarmachen, was man von dem Ritual hat: Was ist der Nutzen, was daran ist schön?

Neue Rituale in einer Beziehung entwickeln

Paare sollten nicht darauf, dass sich neue Rituale in der Beziehung von selbst ergeben. Es ist zwar recht häufig, dass Rituale sich im Laufe der Beziehung entwickeln, die als sehr schön und tragend für die Partnerschaft erlebt werden – aber sich alleine darauf zu verlassen, wäre sehr schade und genügt sicher auch nicht, wenn du deine Beziehung festigen willst.

Diese Fragen können dabei helfen neue Aktivitäten zu finden und einzuführen, die zu einem passenden und schönen Ritual werden:

  • Für welche Gelegenheiten wünschen wir uns Rituale in unserer Beziehung?
  • Wozu soll das Ritual gut sein? Was ist das Ziel dahinter?
  • Welche Rituale kenne wir von anderen Paaren? Oder welches frühere, schöne Paar-Ritual haben wir schon lange nicht mehr praktiziert? Wie können wir es wieder aufleben lassen?

Wann Paar-Rituale verändert oder beendet werden sollten

Ein Zeichen, dass Rituale für Paare nicht mehr sinnvoll sind, ist, wenn

  • sie keine Freude mehr machen (es graut einem vorher schon davor und man denkt dabei: ‘Hoffentlich ist es bald vorbei’ oder man wendet seine Aufmerksamkeit währenddessen schnell etwas anderem zu)
  • sie überholt sind und keine Bedeutung für die Beziehung mehr haben oder nicht mehr in die Partnerschaft passen
  • das Paar danach eher frustriert ist
  • der Sinn und Zweck des Rituals nicht mehr gegeben ist, und es zum Selbstzweck geworden ist

Meine Empfehlung zum Thema “Rituale für Paare”

Ein schönes Paar-Ritual kann ein monatlicher Abend mit Fragekarten sein:

Sondermoment Edition Love – Das Fragespiel Für Paare und Verliebte | Tiefgründige Fragen und Challenges rund um Liebe und Sex*

Sondermoment Paar Edition

Seid gut zu Euch!

Herzliche Grüße

Unterschrift Maren

Maren Sörensen von Raumfüreuch - Paartherapie Online

Maren Sörensen
Diplom-Pädagogin und Systemische Therapeutin (SG). Ist in der Nähe von Flensburg verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne und drei Enkelkinder.

Möchtest du meine Beiträge & Neuigkeiten abonnieren?

Trage Dich in meinen Verteiler ein, wenn Du über neue kostenlose Inhalte im Blog oder Aktionen von mir informiert werden möchtest.

Deine Daten werden nur für den gewünschten Zweck verwendet und die notwendige Dauer gespeichert. Die Verarbeitung erfolgt über einen E-Mail-Anbieter mit Sitz in Deutschland. Du kannst Deine Einwilligungen jederzeit formlos widerrufen. Datenschutz / Newsletter.



Und, was meinst Du?
Hinterlasse Deine Meinung, Fragen & Ideen zu diesem Thema als Kommentar
oder teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden: