Der Alltag hat Eure Partnerschaft im Griff? Und Ihr wollt, dass die Liebe bleibt? Nur: Irgendwie geht’s nicht weiter? Dann könnte ein Beziehungstagebuch das Richtige für Euch sein: Journaling für Paare, wie es auch genannt wird. Lies hier, welches die 5 besten Tagebücher für die Liebe sind – und warum sie wirken!

Warum Journaling für Paare?

Journaling für Paare ist eine Achtsamkeits-Methode für mehr Lebensfreude zu zweit. Durch die aktive Auseinandersetzung mit der Partnerschaft könnt Ihr erfolgreich Eure Beziehung beleben. Und wenn Ihr in einer massiven Paarkrise steckt, unterstützt es Euch dabei – möglichst neben einer Paartherapie – dass Ihr Eure Beziehung retten könnt. Es wird Dir und Euch helfen, kontinuierlich dran zu bleiben. Denn das macht den Unterschied! Beziehungspflege ist Fitness für die Partnerschaft – damit die Liebe bleibt.

Wozu ist ein Beziehungstagebuch gut?

Ein Beziehungstagebuch hilft Euch dabei,

  • strukturiert und fokussiert an der Qualität Eurer Beziehung zur arbeiten
  • Euer Fühlen, Denken und Handeln zu reflektieren
  • eine gemeinsame Vision zu finden und ihr zu folgen
  • durch das wiederholte Aufschreiben Eure Gedanken, Gefühle, Visionen und Pläne besser zu strukturieren
  • achtsam und respektvoll miteinander umzugehen
  • dauerhaft  Routinen und Gewohnheiten zu entwickeln, die Euch gut tun
  • Eure gemeinsamen Ziele kontinuierlich voranzubringen und
  • dranzubleiben
  • die Beziehung fit zu halten und eine glückliche und erfüllte Partnerschaft zu leben.

Eine Reflexion ist in schriftlicher Form wirksamer, als das bloße Nachdenken. Das liegt – neben der körperlichen Umsetzung – daran, dass man sich beim Schreiben stärker fokussiert und das Wesentliche zusammenfasst.

Welchen Partnern hilft Journaling für Paare?

Ihr müsst es beide wollen und bereit sein, an Eurer Beziehung zu arbeiten.

Der Wert, den ein Beziehungstagebuch hat, erschließt sich erst, wenn Ihr es gemeinsam konstant benutzt. Das heißt, Ihr solltet Euch täglich dafür ein kleines freies Zeitfenster schaffen – jeder für sich und auch gemeinsam.

Ist es auch sinnvoll, alleine ein Tagebuch über meine Beziehung zu führen?

Selbstverständlich kannst Du auch für Dich alleine schreiben. Dazu findest Du weiter unten ebenfalls einen Buchtipp. Diese Auseinandersetzung mit Deiner Partnerschaft wird Dir mehr Klarheit darüber schaffen, was Dir wichtig ist und was Dich und Deine Beziehung stärkt.

Solltest Du überlegen, ob Du Dich trennen willst, wird Dich das Schreiben sicherer in Deiner Entscheidung machen, ob Du in Deiner Beziehung bleiben oder gehen möchtest. Denn manchmal verhindern Blockaden, dass sich Deine Eheprobleme lösen. Über ein Journal kannst Du diese Blockaden mehr und mehr abbauen.

Wichtig! Denke nicht darüber nach, was Dein Partner anders machen soll. (Ob wir unseren Partner ändern können, ist meist fraglich und dieser Gedanke führt Dich in eine hilflose Opferhaltung.) Stattdessen: Denke über Deine eigenen Handlungsalternativen nach und notiere, was Du konkret umsetzen kannst und willst um Deine Beziehung verbessern zu können.

Meine Top 5 Journale in der Kategorie Beziehungstagebuch:

Das In-12-Wochen-zurück-auf-Wolke-Sieben-Programm für (Eltern-)Paare:
Täglich 10 Minuten für mehr Lebendigkeit in der Partnerschaft

Journaling für Paare - Beziehungstagebuch

Niklas Löwenstein: Zurück auf Wolke sieben*

Was für den Autor zunächst als Selbsthilfeprogramm für eine liebevollere und leidenschaftlichere Partnerschaft mit zwei Kindern begann, brachte er später als Beziehungstagebuch zum Kauf heraus. Niklas Löwensteins Journal ist also selbst erprobt und auch von anderen Paaren erfolgreich umgesetzt worden, um ins Handeln zu kommen.

Inhalt:

Täglich dieselben zwei Fragen am Morgen und weitere drei am Abend – plus jeweils unterschiedliche Wochenfragen – begleiten Dich schnell in eine gute Routine. Du beschränkst Dich dabei auf das Wesentlich und fokussiert auf das Positive in Eurer Beziehung.

Nach einer prägnanten und strukturierten Einführung in die Methode machst Du zunächst eine Bestandsaufnahme zu acht zentralen Bereichen einer glücklichen Partnerschaft. Danach setzt Du Dir dazu Ziele für das kommende halbe Jahr und konkretisierst Woche für Woche Deine Ziele – bis zum Fazit nach den zwölf Wochen Beziehungsarbeit. Das ist eine sehr erfolgversprechende Vorgehensweise.

Dazu passt der Leineneinband mit Gummiband-Verschluss und zwei Lesebändchen – ein typisches Arbeitsbuch!

Beachte!

Wenn Ihr beide schreiben wollt, ist es sinnvoll, dass Ihr Euch jeder ein Journal zulegt und Euch in regelmäßigen Abständen darüber austauscht.

Für welche Paare geeignet?

Paare, die intensiv an konkreten Zielen ihrer Beziehung arbeiten wollen.

Niklas Löwensteins Journal ist auch dann hervorragend geeignet, wenn (zunächst) nur ein Partner an der Beziehung arbeiten möchte. Langfristige Veränderungen werden allerdings nur erreicht, wenn beide Partner an der Entwicklung ihrer Beziehung aktiv mitarbeiten.

Ich und Du:
Das Erinnerungsbuch für junge Paare, die sich besser kennenlernen möchten

Erinnerungsbuch - Beziehungstagebuch

Joachim Groh (Hrsg.): Du und ich: Ein Erinnerungsbuch für uns zwei*

Das recht großformatige Buch zum Ausfüllen kommt zunächst ein wenig wie ein Freundschaftsbuch aus der Kindheit daher. (“Meine Lieblingsmusik”; “Drei Dinge, die ich immer in der Tasche habe”; “Was, glaubst du, ist mir peinlich?”; “Ein Essen, das ich gar nicht mag” …). Das täuscht. Es besitzt Tiefe und Anlässe für Paargespräche.

Inhalt:

Über die unterschiedlichsten Fragen können Paare einander besser kennenlernen. Und es gibt zu den Fragestellungen meist viel Platz für die Antworten beider Partner. Ganz pragmatisch: Einer ist “Du”, der andere “ich”. Es geht um Wünsche, Erinnerungen und Träume. Vereinzelt kann etwas hinein gemalt werden oder ein Foto/ Bild eingeklebt werden.

Dem Fazit aus den Eintragungen und dem zugrunde liegenden Austausch der Partner wird viel (Schreib-)Raum gegeben. Das macht es ebenso wertvoll wie der am Ende abgefragte Ausblick auf die (weitere) gemeinsame Zukunft.

Für welche Paare geeignet?

Frisch Verliebte oder nostalgische Paare, die sich nach einem größeren Abstand voneinander wieder (neu) entdecken möchten. Da es mehr um (gemeinsame) Aktivitäten und Erlebnisse geht, spricht das Erinnerungsbuch eher jüngere Partner an.

Paare, die Freude daran haben, nach einiger Zeit wieder im Buch zu blättern und in gemeinsamen Erinnerungen zu schwelgen. Kuscheln inbegriffen!

Das kleine, verspielte Pocketbook: ein lustiges Tagebuch für Paare – zum Ankreuzen und Ausfüllen

Journaling für Paare

Doro Ottermann: Tagebuch für Paare: Zum Ankreuzen und Ausfüllen*

Inhalt:

Satzanfänge vollenden, ankreuzen, ob man als Paar heute auf einer Wellenlänge war oder nicht, oder das Hühnchen zeichnen, das man heute gemeinsam zu rupfen hatte (die Hühnerfüße sind schon da) … Die Fragen und Darstellungsaufgaben wiederholen sich alle 10 Tage.

Eingangs kann man seine Namen eintragen: “Das Tagebuch über den einzigartigen Alltag von … & …”. Genau. Darum geht’s!

Für welche Paare geeignet?

Humor ist Voraussetzung. Freude an Kreativität auch. Und ein wenig “Gänseblümchen”-Faktor, wenn es beispielsweise heißt, so viele Schmetterlinge in einen Torso einzuzeichnen, wie man im Bauch hat. Nichts für Nerds. Und auch Mr. Spock würde eine Augenbraue hochziehen.

Wer gemeinsam mit dem Partner/ der Partnerin und der Taschenlampe unter der Bettdecke entscheiden mag, ob man den anderen heute inspirierend, begehrenswert, wehleidig, schrullig oder bequem fand, wird diese Beziehungstagebuch lieben. Entscheide Dich: “Ja”, “nein”, oder “etwas” … 😉

Die schnelle Lösung: Das Kurz-und-knapp-Tagebuch für zwei – über drei Jahre

Beziehungstagebuch - Journaling für Paare

Joachim Groh (Hrsg.): Glückliche Momente zu zweit: Unser gemeinsames Tagebuch.*

Inhalt:

Das Journal ist vordatiert vom 1. Januar bis zum 31. Dezember. Beide Partner haben pro Tag jeweils drei schmale Zeilen zum Ausfüllen. Da ist der Fokus auf das Wesentliche zu legen. Andererseits: Jedes Datum hat eine andere Fragestellung, die sich nach einem Jahr wiederholt. – Das macht es einfach. Journaling für Paare leicht gemacht!

Beispielfragen:

  • 17. Februar: Was liebt Ihr an Eurem Alltag miteinander besonders?
  • 17. April: In welchem Punkt verstehst Du keinen Spaß?
  • 27. April: Welchen Verwandten Deines Partners magst Du am liebsten?
  • 14. Juni: Wann warst Du zuletzt eifersüchtig?
  • 19. November: Du bist süß, wenn Du …
  • 15. Dezember: Dein Song des Jahres
  • 23. Dezember: Ich wünschte …

Am Ende gibt es auf insgesamt sechs Seiten für beide den Rückblick und Ausblick: Highlights des Jahres und Träume/ Wünsche/ Pläne für das kommende Jahr.

Spannend ist es, im dritten Jahr mit der letzten Notiz auf der jeweiligen Seite zu sehen, was beide exakt 24 Monate zuvor zur jeweiligen Frage/ zum jeweiligen  Impuls geschrieben hatten. Schöne Idee!

Da Buch hat eine gute Haptik! Auf dem Cover ist der Titel in erhabenen Goldlettern geschrieben. Das unterstreicht die Kostbarkeit dieses Buches.

Für welche Paare geeignet?

Paare, die Freude daran haben, ein Beziehungstagebuch gemeinsam auszufüllen, aber ihren eigenen Text notieren möchten. Gleichzeitig erhalten beide Einblick in die Einträge des anderen und können ihre Beiträge zu ein und derselben Frage über drei Jahre vergleichen. Ein entwicklungsorientiertes Beziehungstagebuch.

Etwas anderes: Das Journal für Deine Selbstliebe – denn sie fördert auch die Beziehungsfähigkeit

Selbstliebe-Tagebuch

Ich bin liebenswert: Ein Journal, das mich dabei begleitet, mich selbst zu lieben*

Inhalt:

70 Doppelseiten mit je einem Zitat zur Selbstliebe und einer Seite Raum für Notizen zu der immer gleichen Frage: “Was ich heute an mir liebe”. Außerdem vier Symbole zum Ankreuzen: “So liebenswert fühle ich mich gerade.” Denn “Selbstliebe ist der Schlüssel zum Glück”, wie es im Journal heißt. Ich ergänze: Zum Liebesglück!

Der sehr stabile Pappdeckel fördert die Haltbarkeit des Journals – zum Immer-wieder-durchlesen-und-dran-glauben und zum Nachtragen (falls noch Platz sein sollte).

Für wen geeignet?

Menschen, die ihre Liebenswürdigkeit erkennen und erinnern möchten. Wer alle Seiten mit viel Ausdauer gefüllt hat, kann gar nicht anders, als sich selbst liebenswert zu finden.

Mögliche Fragen für Dein Beziehungsjournal, wenn Du kein vorgefertigtes Tagebuch benutzen willst

5 mögliche Fragen, die Du Dir für einen täglichen Rückblick auf Deine Beziehung stellen kannst:

  1. Wofür bin ich heute dankbar in meiner Partnerschaft?
    Es geht darum, was ohne eigenes Zutun passiert ist, das sich gut anfühlt.
  2. Worauf bin ich heute stolz?
    Hier kannst Du notieren, was Du heute erreicht hast: Wofür hast Du Dich aktiv eingesetzt, damit Deine Partnerschaft glücklich bleibt oder besser wird? Und was hast Du dadurch erreicht?
  3. Was hat mich heute gefreut?
    Was ist Schönes passiert? Und was hat möglicherweise Dein Partner dazu beigetragen, dass es sich gut anfühlte? Oder auch: Was hat Dich heute inspiriert, um es in Deiner Beziehung umzusetzen? (z.B. etwas, das Du bei anderen Paaren bemerkt hast, das Du gelesen oder in einem Film gesehen hast)
  4. Welche Freude habe ich meinem Partner/ meiner Partnerin gemacht?
    Was hast Du für ihn oder sie Gutes getan? Und was daran war gut für Dich selbst?
  5. Was habe ich heute über meine Partnerschaft gelernt?
    Es geht um Erkenntnisse darüber, was Dir und Euch hilft, gut zueinander zu sein.

Es ist nicht notwendig, alle Fragen zu nutzen. Such Dir einfach die Frage(n) aus, die Dich am meisten weiterbringen. Du kannst die Fragen auch von Zeit zu Zeit wechseln.

Wichtig ist, dass Du Dir ein schönes Heft oder Notizbuch kaufst, in das Du gerne etwas einträgst. Nur dann wirst Du es auch regelmäßig nutzen. Ein handschriftlich geführtes Beziehungstagebuch wirkt mehr als eine Datei auf Deinem Computer.

Ein 3-tägiges Journaling für die Partnerschaft als schneller und intensiver Beziehungs-Verstärker (für Dich alleine)

Der britische Psychologe Richard Wiseman empfiehlt in seinem Buch Wie Sie in 60 Sekunden Ihr Leben verändern*, die Beziehung drei Tage lang zu beobachten, um in der Partnerschaft zufriedener zu werden. Er bezieht sich dabei auf Studien, die zeigen, dass das Schreiben über die eigene Partnerschaft eine glückliche Langzeitbeziehung fördern kann.

Die Übung sieht in Anlehnung an Wiseman (2013, 240f,) wie folgt aus:

  1. Tag
    Du schreibst zehn Minuten lang ganz frei Deine Gedanken und tiefen Gefühle gegenüber Deiner Beziehung auf.
  2. Tag
    Du denkst über eine Dir bekannte Person nach, die eine schlechtere Beziehung führt als Du selbst. Daraus formulierst Du drei Gründe, warum Deine Partnerschaft besser ist als die andere.
  3. Tag
    Notiere zunächst eine wichtige positive Eigenschaft Deines Partners/ Deiner Partnerin, die für Dich eine große Bedeutung hat.
    Schreibe danach auf, was Du als “Fehler” des anderen erlebst. Das kann eine Eigenschaft, eine Gewohnheit oder ein Verhalten sein. Arbeite jetzt in einer Umkehrung heraus, was Du daran als nützlich oder liebenswert ansehen kannst.

Ich wünsche Dir und Euch viel Freude und bin auf Deine Eindrücke im Kommentar gespannt.

Seid gut zu Euch!

Herzliche Grüße

Unterschrift Maren

Maren Sörensen von Raumfüreuch - Paartherapie Online

Maren Sörensen
Diplom-Pädagogin und Systemische Therapeutin (SG). Ist in der Nähe von Flensburg verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne und zwei Enkelkinder.

Möchtest du meine Beiträge & Neuigkeiten abonnieren?

Trage Dich in meinen Verteiler ein, wenn Du über neue kostenlose Inhalte im Blog oder Aktionen von mir informiert werden möchtest.

Deine Daten werden nur für den gewünschten Zweck verwendet und die notwendige Dauer gespeichert. Die Verarbeitung erfolgt über einen E-Mail-Anbieter mit Sitz in Deutschland. Du kannst Deine Einwilligungen jederzeit formlos widerrufen. Datenschutz / Newsletter.



Und, was meinst Du?
Hinterlasse Deine Meinung, Fragen & Ideen zu diesem Thema als Kommentar
oder teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden: